By Jürgen Beetz

Wissen Sie schon alles über Zahlen? Es gibt gerade, krumme, gebrochene, aber wie viele? Und rechnen Sie immer richtig? Eine jährliche Inflationsrate von three Prozent ergibt nach 20 Jahren eine Preissteigerung von 60 Prozent – oder sind es seventy five Prozent? Schon Ihre Vorfahren vor 10.000 Jahren hatten bereits das Denken gelernt. Deswegen beschäftigen sie sich in diesen vergnüglichen Geschichten mit grundlegenden mathematischen Kenntnissen: mit Zahlen und Mengen, dem Rechnen und mathematischen Symbolen, Potenzen und ihren Umkehrungen (den Logarithmen), Klammern und Wurzeln, Zinsen und Prozenten, einfachen Gleichungen und ihrer Manipulation und schließlich mit tiefsinnigen Fragen um die severe: die Null und das Unendliche.

Show description

Read or Download Algebra für Höhlenmenschen und andere Anfänger: Eine Einführung in die Grundlagen der Mathematik PDF

Similar algebra & trigonometry books

Unipotent Algebraic Groups

Publication by means of Kambayashi, T. , Miyanishi, M. , Takeuchi, M.

Complexity classifications of Boolean constraint satisfaction problems

Many basic combinatorial difficulties, coming up in such different fields as synthetic intelligence, common sense, graph concept, and linear algebra, might be formulated as Boolean constraint pride difficulties (CSP). This e-book is dedicated to the learn of the complexity of such difficulties. The authors' objective is to boost a framework for classifying the complexity of Boolean CSP in a uniform method.

Lectures on Lie Algebras

Downloaded from http://www. math. tau. ac. il/~bernstei/Publication_list/publication_texts/bernsteinLieNotes_book. pdf ; model released in Krötz, "Representation conception, advanced research and imperative geometry", 2012

Additional resources for Algebra für Höhlenmenschen und andere Anfänger: Eine Einführung in die Grundlagen der Mathematik

Example text

Willa wusste, dass Eddi sie liebte. Und Eddi wusste, dass Willa wusste, dass er sie liebte. Aber er wusste nicht, ob sie ihn liebte, und auch das wusste sie. Und das war es dann auch schon, denn sie war die Frau des Stammeshäuptlings und damit war das Thema beendet. Aber nun musste er widersprechen, denn diese Behauptung zerrte an seinen Grundfesten. „Ich weiß: Eine starke Behauptung ist besser als ein schwacher Beweis, aber das gilt nicht in der Mathematik. 3): „Ich setze x gleich y, eine Annahme für meine Beweisführung.

Sie besagt, dass das Kapital Kn (oder die Schulden) nach n Jahren gleich ist dem Anfangskapital K0 multipliziert mit einem Ausdruck aus jährlichem Zinssatz i und der Anzahl n der Jahre: Kn = K0 (1 + i)n. Der Vorschlag des „Kredithaies“ läuft dann auf K0 (1 + i/12)12n für n Monate hinaus. Sind beide Ausdrücke identisch? de/zeit-der-leser/2010/05/18/leser-fragen-was-soll-das-militarbeim-staatsbesuch/). 1 Zinsen ad absurdum getrieben? ). Setzen wir K0 = 1 und i = 10 %. Dann ist nach einem Jahr K1 = 1 · (1 + 0,1)1, also das 1,1-fache.

Ich komme dann wieder, wenn ihr wirklich etwas Neues und Spannendes entdeckt habt. “ Eddi beachtete sie nicht. „Das nenne ich ‚ausmultiplizieren‘ und es geht natürlich bei jedem beliebigen Mix von Vorzeichen“, fuhr er zufrieden fort. “, sagte Rudi mit leuchtenden Augen, „Ich sehe, das Ding hat Kraft in sich. Denn das gilt immer, egal was a und b bedeuten. “, sagte Siggi bestätigend und die beiden dachten, er hätte einen Schluckauf. Das Ausmultiplizieren führt uns auch zu einer bekannten Gleichung, die Siggi mit dem Ausdruck „Binomische Formel“ bezeichnet hätte: (a + b) · (a + b) = (a + b)2 = a2 + 2ab + b2.

Download PDF sample

Rated 4.76 of 5 – based on 37 votes